Tag Archives: Hans Morgenthau

Meine Print-Publikationen bis Frühjahr 2015

9 Jun

Götz Werners Grundeinkommensmodell im Test, in: Zeitschrift für Politik 1/2015 TEXT

  • Christoph Rohde/Jodok Troy: Morgenthau, der Realismus und der Staat. Nomos Verlag. Baden-Baden 2015., darin: „Der Staat als Mythos und Religion“ und „Die Figur des Staatsmanns als Konstante“ – S. Text des Buches hier
  • Rezension zu Philip Seib: Religion and Public Diplomacy. In ZfAS 4/2014. Rezension Religion and Public Diplomacy
  • Rezension zu Christa Chorherr: Im Schatten des Halbmonds, Politische Studien 457, S. 93-94. Download HIER
  • (forthcoming)
    • Rezension zu Masala, Carlo: Kenneth N. Waltz. Baden-Baden: Nomos Verlag 2013. In: Politische Studien, Juli/August 2014: S. 111-112.
    • Rezension zu Bergbauer, Harald / Park, Young-Ryeol (Hrsg.): Economic and Political Cooperation between Asia and Europe in the Age of Globalisation. Baden-Baden: Nomos Verlag 2013. In: Politische Studien, Juli/August 2014: S. 103-105. Zu finden unter: Politische Studien 456
    • Rezension in Zeitschrift für Außen- und Sicherheitspolitik (10.1007/s12399-013-0383-7) Troy, J. (2012). Christian Approaches to International Affairs. Basingstoke, New York: Palgrave Macmillan, 224 S., ISBN: 978-0230362918, ca. € 62,-. Czada, R., Held, T., & Weingardt, M. (2012). Religions and World Peace: Religious Capacities for Conflict Resolution and Peacebuilding. Baden-Baden: Nomos, 223 S., ISBN: 978-3832967055, € 29,-
    • „Öffentliche Theologie und internationale Politik“ in Politische Studien 452, November/Dezember 2013, S. 92-93
    • „Demaskierung der Macht“ in Politische Studien 452, November/Dezember 2013, S. 102-103 Die ganze Ausgabe finden Sie hier
    • „Welt ohne Führung – die USA auf dem Rückzug“, in: Politische Studien 451, September/Oktober 2013: 63-65; die ganze Ausgabe online hier
    • „The Constructive Norm Constituting Power of Religion in Political Realism“ In: Jodok Troy (ed.); Religion and the Realist Tradition From Political Theology to International Relations Theory and Back Routledge 2013: 129-145.
    • Rezension zu H. Behr/F. Rösch: The Concept of the Political. In: ZfAS 2/2013. DOI 10.1007/s12399-013-0334-3
    • Rezension zu Henning Ottmann: Geschichte des politischen Denkens Band 4.2: Das 20. Jahrhundert. Von der Kritischen Theorie bis zur Globalisierung. In: Politische Studien Januar/Februar 2013: 98-99.
    • Rezension zu Nabers/Flemes/Nolte: Macht und Führung und regionale Ordnung. Nomos Verlag. In: Sicherheit und Frieden 1/2013: 50-51.
    • Rezension zu Roland Czada / Thomas Held /Markus Weingardt: Religions and World Peace: Religious Capacities for Conflict Resolution and Peacebuilding. Nomos Verlag. In: Sicherheit + Frieden 4/2012: 242.
    • Doppelrezension zum Thema Politischer Realismus. In: ZfAS 4/2012: 681-682.
    • Rezension zu Jodok Troy: Der Mann, der wurde, was er konnte. Duncker & Humblot 2012. In: Politische Studien November/Dezember 2012: 75-76.
    • Rezension zu Wolfgang Kersting: Wie gerecht ist der Markt? Murmann Verlag 2012. In Politische Studien, Juli/August 2012: 107-108.
    • „Grenzen der Technik“ – Rezension zu Hans-Joachim Russ-Stahl: Medienkriege – menschliche Faktoren strategischen Scheiterns. VS Verlag 2012. In Welttrends Nr. 84 Mai/’Juni 2012: 123-125.
    • Rezension zu Markus Weingardt: Vertrauen in der Krise. Nomos 2011. In: Politische Studien, Mai/Juni 2012: 105-106.
    • Rezension zu Jana Puglierin (2011): John H. Herz. Leben und Denken zwischen Idealismus und Realismus, Deutschland und Amerika. In: ZfAS 2/2012: 341-342.
    • „Kein Krieg, nirgends“ – Rezension zu Markus Kink: Die Sprache des Krieges. In: Welttrends, Nr. 82, Januar/Februar 2012: 122-123.
    • Rezension zu Jana Puglierin: John Herz. In: Politische Studien 441, Januar – Februar 2012: 84-85.
    • Konferenzbericht Cyberwarfare zur 1. Sicherheitspolitischen Aufbauakademie der Hochschulgruppe Sicherheitspolitik des Reservistenverbandes vom 28.-31. Juli 2011 in Berlin. In: Welttrends 81, November/Dezember 2011: 120-121
    • „Humanisten in Tarnfarben – Rezension zu Fürt, Henrik/Kümmel, Gerhard: Core Values and the Expeditionary Mindset: Armed Forces in Metamorphosis. Nomos Verlag 2011. In: Welttrends 81, November/Dezember 2011: 108-109
    • „Forschung und dann Frieden“ – Rezension zu Schlotter, Peter/Wisotzki, Simone (Hg.): Friedens- und Konfliktforschung. Nomos Verlag 2011: 120-122.
    • „A History of Violence“ – Rezension zu Buckley-Zistel et al. Nach Krieg, Gewalt und Repression – vom schwierigen Umgang mit der Vergangenheit (Nomos Verlag 2011 in: Welttrends Juli/August 2011: 117-118.
    • Rezension über Jäger et al.: Sicherheit und Medien, darin Rohde-Artikel s. u. Rezension zu Sicherheit und Medien in: Medienwissenschaft H. 1/2010, S. 58-59
    • Rezension zu Jütersonke, O. (2010). Morgenthau, Law and Realism. Cambridge: Cambridge University Press, 212 S., ISBN: 978-0521769280, ca. € 90,-. In: Zeitschrift für Außen-und Sicherheitspolitik (2011) 4: Juli 2011: 558-559.
    • „Was steckt hinter SG?“ Rezension zu Ehrhart, Hans-Georg/ Kahl, Martin: Security Governance in und für Europa. Nomos Verlag 2010: 114-115. In Welttrends Mai/Juni 2011.
    • „Mars, Venus und das Irakproblem“: Rezension zu Martin Reichinger: Sharing the Burden – Sharing the Lead. In Welttrends März/April 2011: 122-124.
    • Rezension zu Martin Reichinger: Sharing the Burden – Sharing the Lead. In: Politische Studien Januar/Februar 2011. 79-81.
    • Rezension zu Ulrich Roos: Deutsche Außenpolitik. VS Verlag für Sozialwissenschaft. 86-87. online s. oben
    • Von Tigern und Bettvorlegern Rezension zu Masala/Sauer/Wilhelm: Handwörterbuch der Internationalen Politik. In: Welttrends Januar/Februar 2011. 120-122
    • Rezension zu Siedschlag/Troy: Grundelemente der internationalen Politik. In Welttrends Juli/August 2010. 120-122.
    • Konferenzbericht Theoria cum praxi. In: Welttrends Mai/Juni 2010. 134-136.
    • The constructive norm constituting power of religion in political realism.  http://www.allacademic.com/meta/p_mla_apa_research_citation/4/1/4/8/5/p414856_index.html?phpsessid=0cf2ca58aaa207071afdbb5839738c42
    • Literaturbericht Die Bankenkrise und die internationale Politik. In: Welttrends Januar/Februar 2010. 113-118.
    • Contra Obamas Nobelpreis. In: Der Bajuware 3/2009: 19. (pdf 10 von 13) http://www.ju-bayern.de/data/3-09_lr.pdf
    • Rezension zu Kasino-Kapitalismus von Hans-Werner Sinn. In Politische Studien September/Oktober 2009. 80-81. http://www.hss.de/uploads/tx_ddceventsbrowser/PS-427.pdf
    • Falsche Jüngerschaft – eine Extremerfahrung. Eine psychobiographische Skizze. Erscheint Herbst 2010.
    • Literaturbericht: Und sie zählt doch – die Staatsräson! Kronenberg, Volker / Puglierin, Jana / Keller, Patrick (Hrsg.) (2008): Außenpolitik und Staatsräson. Festschrift für Christian Hacke zum 65. Geburtstag, Baden-Baden, Nomos Verlagsgesellschaft. In: Welttrends Juli/August 2009:  S. 117-118.
    • Michael Walzers kommunitaristischer Ansatz. Vortrag zur Veranstaltungsreihe des DGB-Bildungswerkes Bayern unter dem Titel Ist Gerechtigkeit in einer globalisierten Gesellschaft möglich? München, August 2009.  Abzurufen unter: http://www.dgb-bildungswerk-bayern.de/muenchen/Gerechtigkeit.pdf
    • Literaturbericht: Rot-grüne Außenpolitik Sedlmayr, Sebastian (2009): Die aktive Außen- und Sicherheitspolitik der rot-grünen Bundesregierung 1998 – 2005. Wiesbaden, VS Verlag für Sozialwissenschaft.  In: Welttrends Juli/August 2009: S. 119-120.
    • Wieder gelesen: Reinhold Niebuhr – Christlicher Realismus. In: Welttrends Juli/August 2009: S. 123-124.
    • Literaturbericht Der Ausverkauf von Sicherheit. Jäger, Thomas / Kümmel, Gerhard 2007): Private Military and Security Companies – Chances, Problems, Pitfalls and Prospects. In Welttrends: März/April 2009: S. 122-124.
    • Literaturbericht: Chinas Rolle im Great Energy Game. In: Welttrends November/Dezember 2008. S. 109-114.
    • Current Forms of Foreign Policy Realism in Morgenthau’s tradition – Reflections on political realism in Germany“ In: Hacke, Christian/Kindermann, Gottfried-Karl/Schellhorn, Kai M.: The Heritage, Challenge , and Future of Realism – in Memoriam Hans J. Morgenthau (1904-1980).Unipress. Göttingen 2005.
    • Das postmoderne Balancing –
      Anmerkungen zum neuen Neorealismus unter besonderer Berücksichtigung des
      Mächtegleichgewichts
      Papier zur Sektionstagung der DVPW
      Universität Mannheim – 06. Oktober 2005
      Panel: IB-Theorien weiterdenken – Beiträge zur Lösung realistischer, liberaler und
      institutionalistischer Rätsel
      Autor: Dr. Christoph Rohde
      Dachauer Str.

      Das postmoderne Balancing – Anmerkungen zum neuen Neorealismus. Papier zur Sektionstagung der DVPW in Mannheim vom 06.05.2005 www.christoph-rohde.de/Christoph_Rohde.pdf

    • „Das Bild des politischen handelnden Menschen im Christlichen Realismus Reinhold Niebuhrs“. Ars Una Verlag. Neuried 1996. 120 Seiten. ISBN 3893919023.

    Regelmäßige Beiträge in http://www.e-politik.de

 

Advertisements

Morgenthaus Diplomatiebegriff: Macht als Empathie

13 Jul

Vortrag für die Dritte Offene Sektionstagung der DVPW-Sektion Internationale Politik, 6.-7. Oktober 2011, Ludwig-Maximilians-Universität München
Der Machtbegriff Morgenthaus wird aufgrund einer Bevorzugung der „sechs Punkte des Realismus“ aus Politics Among Nations meist auf eine positivistische Vorstellung von Macht reduziert, so dass Macht als Nullsummenspiel fungieren muss. Zwar ist diese krude Interpretation des „Machtapologeten“ Morgenthau durch jüngere Forschungen grundsätzlich überwunden worden (z. B. Williams 2005/Scheuerman 2009/Jütersonke 2010); dennoch würde es zu weit gehen, Morgenthau als rein auf deliberative Elemente vertrauenden Liberalen zu klassifizieren.
Während einige Morgenthau-Interpreten betonen, dass Morgenthau die Möglichkeit einer verrechtlichten internationalen Struktur in Form einer positiven Institutionalisierung der Weltpolitik vertreten habe, so wird in diesem Beitrag die konträre Auffassung vertreten, dass global betrachtet ein flexibler Staatszentrismus die Grundlage für Morgenthaus Realismus bleibt. Seine neun Punkte der Diplomatie aus Politics Among Nations erweisen Morgenthau als empathischen Denker. Morgenthaus Vorstellung einer intersubjektiv-empathischen Diplomatie weist einen Weg, die Weltpolitik auch in Zeiten transnationaler Bewegungen und Konflikte ordnungsfähig zu halten. Mit Hilfe der Philosophien George Herbert Meads und Thomas Nagels werden die psychologischen Grundlagen des Morgenthauschen Macht- und Kommunikationsbegriffs dargestellt.